Samstag, 1. Oktober 2011

Rezension - Mieses Karma - David Safier

  • Taschenbuch: 288 Seiten
  • Verlag: Rowohlt; Auflage: 28 (2011)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3499244551
Kurzbeschreibung:
Wiedergeburt gefällig? Nichts hat sich Moderatorin Kim Lange mehr gewünscht als den deutschen Fernsehpreis. Nun hält sie ihn triumphierend in den Händen. Schade eigentlich, dass sie noch am selben Abend von den Trümmern einer russischen Raumstation erschlagen wird. Im Jenseits erfährt Kim, dass sie in ihrem Leben sehr viel mieses Karma gesammelt hat. Die Rechnung folgt prompt. Kim findet sich in einem Erdloch wieder, mit sechs Beinen, Fühlern und einem wirklich dicken Po: Sie ist eine Ameise! Aber Kim hat wenig Lust, fortan Kuchenkrümel durch die Gegend zu schleppen. Außerdem kann sie nicht zulassen, dass ihr Mann sich mit einer Neuen tröstet. Was tun? Es gibt nur einen Ausweg: Gutes Karma muss her, damit es auf der Reinkarnationsleiter wieder aufwärts geht!

Meine Meinung:

Das war das erste Buch von David Safier und wird bestimmt nicht mein letztes bleiben. Ich bin schon einige male über das Cover gestolpert und so hab ich es mir dann jetzt gekauft und habe es nicht bereut. Ich habe es in einem Rutsch durchgelesen.
Die Fernsehmoderatorin Kim Lange ist endlich am Ziel ihrer Träume, sie gewinnt den Fernsehpreis, aber leider kann sie sich nicht auf ihren Lorbeeren ausruhen, denn an diesem Abend verliert sie durch eine herabstürzende Raumstation ihr Leben.
Aber sie wird wiedergeboren … als Ameise. Wie durch ein Wunder hat sie aber noch all ihre Erinnerungen und beschließt zu ihrer Familie zurück zugehen. Bei den Ameisen trifft sie auf Casanova, der schon sehr lange als Ameise lebt.  Sie sammeln mehr oder weniger zufällig gutes Karma und werden als etwas anderes wiedergeboren. Kim hat nur noch ein Ziel, ihre Familie wieder zu bekommen, aber ob ihr das gelingt wird hier nicht verraten. ….

Nach dem Tod wiedergeboren zu werden, hat etwas tröstliches finde ich. Und warum nicht mal als Ameise oder Meerschweinchen oder vielleicht als Hund leben?

Das Buch habe ich regelrecht verschlungen und konnte es nicht eher weglegen bis ich es fertig gelesen hatte. Die ganze Geschichte ist sehr lustig geschrieben auch wenn es zwischendurch auch mal ernste Momente gab. Ganz ernst nehmen darf man das Buch aber auch nicht, es ist eine lustige Idee vom Autor und ich finde er hat eine tolle Geschichte geschaffen!....


Mein Fazit:
Ein tolles Buch, das einem viele Schmunzler entlockt. Ich kann das Buch nur jedem empfehlen, der sich gerne unterhalten lässt und gerne lacht.


Über den Autor:
David Safier, 1966 geboren, zählt zu den erfolgreichsten deutschsprachigen Autoren der letzten Jahre. Seine ersten beiden Romane "Mieses Karma" und "Jesus liebt mich" erreichten Millionenauflagen. Auch im Ausland sind seine Bücher Bestseller. Außerdem arbeitet David Safier als Drehbuchautor. Für seine TV-Serie "Berlin, Berlin" gewann er den Grimme-Preis sowie den International Emmy (den amerikanischen Fernseh-Oscar). David Safier lebt in Bremen, ist verheiratet, hat zwei Kinder und einen Hund.

Kommentare:

  1. Habe das Buch auch shcon gelesen und fand es einfach nur super :) Hat mir ebenfalls einfach sehr gut gefallen..
    Lg,Lisa

    AntwortenLöschen
  2. Mir hat das Buch auch sehr gut gefallen! Fand es stellenweise sehr lustig.
    Liebe Grüße Jasmin

    AntwortenLöschen
  3. Mieses Karma ist echt super. :)
    Da es dir auch gefallen hat, empfehle ich dir "Happy Family", das neue von David Safier. ;) Das ist auch echt gut. :)
    LG Jessica

    AntwortenLöschen